Der Arbeitskreis

Der Industrie-Arbeitskreis Rechtskonformes Umweltmanagement in der Elektronikindustrie: Umsetzung von RoHS, REACh, ErP, WEEE und weiteren Umweltanforderungen widmet sich bereits seit 2004 den aktuellen Änderungen der Gesetzgebung und den daraus resultierenden Folgen für Hersteller und die Zulieferkette in der Elektronikindustrie. Experten aus Behörden, Rechtsanwalts-kanzleien, Verbänden und Unternehmen diskutieren mit Ihnen den Stand der Dinge und zeigen Strategien auf, wie mit den Anforderungen umzugehen ist. Auf den Treffen wird der aktuelle Stand der nationalen und internationalen Gesetzgebung im Bereich Umwelt und Elektronik behandelt, Methoden und Werkzeuge für die Entwicklung umweltgerechter Produkte bis hin zur Deklaration von Inhaltsstoffen vorgestellt und an Beispielen erläutert. Die Teilnehmer bereiten sich so langfristig auf die Entwicklung und Fertigung Richtlinien-konformer Produkte vor.

Zur Zeit umfasst der Arbeitskreis 47 Mitgliedsunternehmen bzw. Institutionen unter anderem aus den Bereichen

  • Materialien und Maschinen für die Elektronikfertigung,
  • Halbleiter,
  • Passive Bauelemente,
  • Steckverbinder,
  • Netzwerktechnik,
  • Messtechnik,
  • Industrieelektronik,
  • Haushaltsgeräte,
  • Consumer Electronics,
  • Automaten,
  • Solarenergie,
  • Luftfahrttechnik,
  • Bahntechnik,
  • Elektronikentwicklung und
  • Recycling.

Leitung

Die Leitung des Arbeitskreises liegt beim Fraunhofer IZM mit den Abteilungen

  • Wafer Level Sytem Integration
  • System Integration & Interconnection Technologies
  • Environmental & Reliability Engineering
  • RF & Smart Sensor Systems

Hintergrund

Die Europäische und internationale Gesetzgebung ist einem ständigen Wandel unterworfen, RoHS, REACh und CLP stellen Anforderungen an Technologie und Stoffdatenmanagement, die WEEE entwickelt sich weiter, das Thema Konfliktmineralien beschäftigt die Politik ebenso wie die Unternehmen und die Ökodesign-Richtlinie erfasst immer mehr Produktgruppen, Grenzwerte werden verschärft, neue Standards verabschiedet.

Die Unternehmen beschäftigen dabei Anpassungen der Gesetzgebung an den Stand der Technik, Fragen der kontinuierlichen Sicherung der RoHS-Konformität nach dem Recast 2011 einschließlich ihrer Kontrolle mit internationalen Standards sowie die Vorbereitung auf ähnliche Anforderungen in anderen Regionen.

© Fraunhofer IZM
© Fraunhofer IZM

Ausnahmen von der RoHS laufen aus und erfordern Anpassungen im Unternehmen. Weitere Produktgruppen wie Medizintechnik und Mess- und Kontrollinstrumente sind mittlerweile ebenfalls betroffen. Neben der unmittelbaren Gesetzgebung betreffen aber auch aktuelle Trends, wie Carbon Footprinting, Ökobilanzen, neue Materialien, Konfliktmineralien und Ressourceneffizienz die Elektronikhersteller.

Arbeitskreistreffen

Zum Jahresanfang werden die Termine und Tagesordnungen veröffentlicht. Bitte beachten Sie eventuell notwendige Änderungen der Tagesordnung aufgrund aktueller Entwicklungen die auch hier veröffentlicht werden.
Vortragsfolien und Protokolle der Treffen können Sie anschließend über den Menüpunkt Downloads einsehen und herunterladen. Um abgelegte Dokumente im Mitgliederbereich einsehen zu können, müssen Sie registriert und für die geschützten Seiten angemeldet sein.


Zielgruppe

Verantwortliche Mitarbeiter im Umweltmanagement, Corporate Social Responsibility, Risikomanagement, Produktmanagement, Technischen Vertrieb, Einkauf und Supply Chain Management in der Elektronikindustrie, Juristen und Unternehmensberater im Bereich der produktbezogenen Umweltschutzanforderungen, Verantwortliche aus dem Bereich Produkttest, Laborleiter


Weitere Angebote

Der ebenfalls am Institut angesiedelte Arbeitskreis Systemzuverlässigkeit von Aufbau- und Verbindungstechnologien beschäftigt sich neben speziellen technischen und technologischen Fragen (wie Prozesseinflüssen oder Elektromigration) mit der Langzeitzuver-lässigkeit und dem Feldverhalten kompletter Systeme. Standen bisher insbesondere die Fragestellungen einer spezifischen Aufbau- und Verbin-dungstechnik (AVT) im Fokus der Qualitäts- und Zuverlässigkeitsbetrach-tungen, ist zunehmend die Wechselwirkung verschiedener Komponenten und AVT und deren Auswirkung auf das Gesamtsystem Schwerpunkt von Forschung und Entwicklung. Teilnehmer beider Arbeitskreise erhalten einen Rabatt.

 

Bitte beachten Sie auch den Fraunhofer IZM Veranstaltungskalender.